Ehemaliger städtischer Betriebshof in Sodingen

Ruhige und vorteilhafte Lage

Im Stadtbezirk Sodingen strebt die SEG die Entwicklung der 2,5 ha großen Fläche des ehemaligen städtischen Betriebshofes zu einem Wohnquartier an. In unmittelbarer Nähe befindet sich der Südfriedhof während das Gebiet im Süden und Westen von bestehender Wohnbebauung begrenzt wird. Vorteil der Lage ist die gute Erreichbarkeit der Herner Innenstadt mit ihren Geschäften und Restaurants sowie des Revierparks Gysenberg (jeweils ca. 15 min. zu Fuß).

3D Perspektive - © bjp | bläser jansen partner GbR
3D Perspektive - © bjp | bläser jansen partner GbR
Ansprechpartner

Hardy Bredau

Projektleiter

Eckdaten des Bauprojekts

Lage:

Ehem. Städtischer Betriebshof Am Hauptfriedhof/ Wiescherstraße

Gesamtgröße:

Ca. 2,5 ha

Grundstückseigentümer:

Stadt Herne

Neubau von Wohnhöfen

Bei der Entwicklung des Wohnquartiers Wiescherstraße wird ein besonderer Fokus auf Klimaschutz und Klimafolgenanpassung gelegt. Um ein hohes Maß an Nachhaltigkeit und gestalterischer Qualität zu gewährleisten, wurde im Jahr 2022 ein städtebaulicher Wettbewerb mit verschiedenen Architektur- und Stadtplanungsbüros veranstaltet. Der Gewinnerentwurf vom Büro bjp Bläser Jansen und Partner aus Dortmund sieht eine aufgelockerte Bauweise in mehreren Wohnhöfen. Es entstehen für jeden Wohnhof kleinere gemeinschaftliche Aufenthaltsflächen als Begegnungsorte für die Nachbarschaft. Auch ein zentraler Quartierstreff ist denkbar.
Durch die lockere Bebauung kann frische und kalte Luft das Gebiet durchströmen und einer starken Hitzeentwicklung an warmen Tagen vorbeugen. Zudem sorgen bestehende sowie neu zu pflanzende Bäume für Schatten und ein angenehmes Klima. Dachbegrünung und ein möglichst geringer Versiegelungsgrad soll Regenwasser zurückhalten und ausreichend Verdunstungsflächen gewährleisten. Zudem sind Solaranlagen auf den Dächern vorgesehen.

Erschlossen werden soll die Fläche zukünftig von der Straße Am Hauptfriedhof im Norden. Im Sinne eines autoarmen Quartiers ist geplant, die Stellplätze zentral am Quartierseingang unterzubringen, sodass Autos nur zum Be- und Entladen in das Gebiet einfahren. So entsteht eine hohe Aufenthaltsqualität im Quartier. Ergänzend sieht das Konzept zusätzliche Angebote der „Neuen Mobilität“ vor.
Das vorliegende Konzept wird im Lauf des weiteren Verfahrens überarbeitet und weiterentwickelt.

Bauleitplanverfahren

Aufstellung des neuen Bebauungsplanes

2023+

Baureifmachung

Rückbau und Erschließung

2024+

Baubeginn

Beginn der Hochbauarbeiten

2026